Digitale Innovation

Der smarte Mistkübel - gemeinsam gegen Fehlwürfe!

Workshops zur Entwicklung eines smarten, sprechenden Abfallsammelbehälters

Beschreibung

In vielen Haushalten kommt es aufgrund fehlenden Wissens oder mangelnder Motivation der Bewohnerinnen und Bewohner zu Fehlwürfen im Haushaltsabfall. Insbesondere die komplexen Abfalltrennsysteme und die Änderung der Trennungsregeln aufgrund neuer Verwertungsmöglichkeiten erfordern oft Vorwissen zur korrekten Nutzung oder eine Anpassung des bekannten und gewohnten Trennungsverhaltens. Die Folge sind Fehler bei der Abfalltrennung oder eine geringe Motivation zur korrekten Trennung.

In mehreren Workshops möchten wir zu dieser Problematik eine Motivations-App für Smartphones diskutieren und vorstellen. 


Eine probeweise Sammlung von Küchenabfällen ohne digitale Unterstützung findet gerade mit 150 Haushalten statt.

In einem ersten Testlauf werden Benchmarks zu Umfang und Qualität der Abfallsammlung definiert. Im zweiten Testlauf wird eine Motivations-App mit dem sprechenden Mistkübel eingesetzt, um die erzielten Benchmarks zu vergleichen. Mögliche Potentiale zur Steigerung und Verbesserung lassen sich durch die Untersuchung und den Vergleich mit dem ersten Testlauf dann gut erkennen.


Die App soll drei innovative Ansätze kombinieren: Gamification und digital Story Telling, Avatare und Personalisierung sowie Künstliche Intelligenz (KI) und das Internet der Dinge (IoT). Die grundlegende Idee besteht darin, einen sprechenden Mistkübel zu schaffen, der den Benutzerinnen und Benutzern Informationen und Motivation leicht verständlich, interessant und unterhaltsam vermittelt. Die Implementierung ist in drei Stufen angedacht:

  • Eine Website mit einem Avatar des Mistkübels, der mittels Chatbot ausschließlich auf aktives Betreiben der Nutzerinnen und Nutzer kommuniziert. Fragen zur Trennung und Motivation werden in Kommunikationsbäumen aufbereitet.
  • Ein Mistkübel, der mittels Beacons aktiv an die Smartphones der Nutzerinnen und Nutzer kommuniziert und dabei auf vordefinierte Kommunikationsstränge (ähnlich dem Chatbot) zurückgreift. Hier könnte auch Objekterkennung zum Einsatz kommen, die Vorschläge für die Zuordnung von Abfall macht.
  • Ein Mistkübel, der aktiv über Beacons mit den Nutzerinnen und Nutzern kommuniziert und dabei auf Generative Pretrained Transformer zurückgreift und damit ein sehr natürliches Kommunikationsverhalten einsetzen kann.


Wir möchten sie herzlich dem ersten Workshop zu diesem Thema einladen.


(c) FH St. Pölten | Lena Baumgartner

JETZT ANMELDEN

Übersicht aller Termine

18. 06. 2024 10:00 – 18. 06. 2024 12:00

Maximale Teilnehmer: 25
Ort: | Bruck an der Leitha |
Speaker: Peter Judmaier